Aktuelles

 Levitenamt zu Libori

Am Liborisonntag, dem 23. Juli, feiern um 18 Uhr wir ein Levitenamt in der Kapuzinerkirche. Das wäre eine Gelegenheit, Freunde und Bekannte einzuladen, diese besonders festliche Form des römischen Ritus in der außerordentlichen Form kennen zu lernen, eventuell wieder zu entdecken und mitzufeiern.

Der Erzbischof kommt.

Am 6. August ist der Erzbischof bei uns zu Gast. Aus Anlaß des zehnjährigen Jubiläums des Motu Proprio, das uns auch in Paderborn die Feier der Hl. Messe in der überlieferten Form erlaubte, wird er am Hochamt teilnehmen und die Predigt halten.

Wallfahrt

Zehn Jahre vetus ordo in Paderborn, zehn Jahre Wallfahrt nach Kleinenberg – wenn das auch ein Nichts ist in Anbetracht der Ewigkeit, so ist es immerhin doch ein schönes Zeugnis katholischer Glaubenspraxis. Auch in diesem Jahr war der Sonntag nach Christi Himmelfahrt  wieder der Tag der Wallfahrt. Den Fußweg nach Kleinenberg machten 22 Gläubige mit, davon ein gutes Drittel Kinder.  Zwar war es heiß, aber die angekündigte Schwüle hielt sich in Grenzen. Neben den “Paderbornern” war wieder eine Gruppe aus Kassel vertreten, daneben auch Freunde aus dem Rheinischen. Für die müden Jüngsten kamen dann auch bald die geländegängigen Kinderwagen zum Einsatz. Bei Rosenkranz- und Mariengebeten, Liedern und Lauretanischer Litanei kamen auch die Gespräche nicht zu kurz, die sich immer wieder um das Glück bewegten, daß wir in Paderborn solche Gelegenheiten haben, die außerordentliche Form des römischen Ritus zu feiern. Angekommen in Kleinenberg wurden die Fußwallfahrer dann von Msgr. Tuszynski empfangen, “zur Erfrischung mit Weihwasser besprengt” und dann in Prozession mit “Ein Haus voll Glorie” zur Wallfahrtkirche geleitet, wo die Auto-Wallfahrer und weitere Gläubige sie erwarteten. Zwei der Jungministranten ließen es sich nicht nehmen, nach dem Fußmarsch auch noch den Altardienst zu übernehmen. Das Hochamt begann mit dem Psalm “Exaudi, Domine, vocem meam” (Höre, Herr, meine Stimme) und klang mit dem Marienlied “Wunderschön Prächtige” aus. In seiner Predigt reflektierte Msgr. Tuszynski den Vers des Evangeliums: “ihr werdet von mir Zeugnis ablegen”.

Am Nachmittag machte der Regen das Treffen am “Brünneken” unmöglich. Stattdessen feierte dann ein doch recht beachtliche Zahl von Gläubigen die Andacht in der Wallfahrtskapelle, die Pastor Berief mit dem sakramentalen Segen abschloß.

Bilder von der Wallfahrt erscheinen in Kürze.

Gaukirche

Die Renovierung der Gaukirche zieht sich nun doch etwas in die Länge. Nach dem neuesten Planungsstand wird die Wiederöffnung erst nach Libori möglich sein.

 

Messfeiern im Hohen Dom und in der Gaukirche

Ab dem 1. Juni 2016 findet die Feier der Heiligen Messe in der außerordentlichen Form des römischen Ritus am Mittwoch nicht mehr in der Krypta statt, sondern am wunderschönen Altar im Pfarrwinkel, dem südlichen Querschiff des Hohen Domes.

SAMSUNG

Ab dem 7. August wird die Gaukirche renoviert. Für die Zeit des Bau können wir die Sonntagsmesse in der Kapuzinerkirche im Liborianum feiern; Adresse: An den Kapuzinern 5-7. – Hören wir nicht auf dafür zu beten, daß wir in Paderborn stets die Hl. Messe  in einem würdigen Rahmen feiern dürfen.

Für die Gläubigen, die von auswärts kommen: Im Bild die Einfahrt von der Heiersstraße, im Hintergrund die Kapuzinerkirche. Wer mit dem Auto kommt: Begrenzte Parkmöglichkeit auf dem Hof, ansonsten auf dem nahe gelegenen Maspernplatz (5 Minuten Fußweg). Den Parkplatz des Liborianum erreicht man über das Tor am Ende der Mauer vor der Einmündung in die Straße “Am Stadelhof”.

 

Proprium de tempore – Texte zur Sonntagsmesse

Ab sofort liegen an den Eingängen zur Gaukirche neben den bekannten Büchlein “ordo missae”  und dem “Gotteslob” Faltblätter aus, auf denen die veränderlichen Texte der Hl. Messe, jeweils für den entsprechenden Sonntag, ausgedruckt sind. Bitte nutzen Sie diese Gelegenheit, noch tiefer in das Verständnis der Hl. Messe in der außerordentlichen Form des römischen Ritus einzudringen. Die gleichbleibenden Teile finden Sie in “ordo missae”, die Noten dazu ebenfalls.Übringens:  Wenn der Liedanzeiger 001 anzeigt, so wird damit auf das Credo 1 im Notenteil dieses Buches hingewiesen.

 Spenden zur Förderung der Messfeiern im ao. Ritus

Zu Beginn dieses Jahres hat sich ein Förderverein “Judica me” konstituiert, der nun vom Finanzamt Paderborn als förderwürdig anerkannt ist. Der Zweck des Vereins, laut Satzung, ist die “Förderung der Religion”. Was hier den Vorgaben des Finanzamtes entsprechen muß, heißt dann im Klartext: “Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Übernahme von Kosten für die Ausgestaltung der Messe in der außerordentlichen Form des römischen Ritus in Paderborn und für Veranstaltungen, die im Zusammenhang mit diesem Ritus stehen.”
Neben der Verwaltung der Kollektengelder können nun auch Spenden entgegengenommen und Spendenbescheinigungen ausgestellt werden. Wenn Sie diese Möglichkeit nutzen wollen, geben Sie bei den Überweisungen Ihr genaue Adresse an – eine Spendenquittung geht Ihnen umgehend per Post zu! Die Bankverbindung bei der Bank für Kirche und Caritas: DE98 472 603 0700 237 81 700, BIC: GENODEM1BKC