Aktuelles

Kräuterbünde zu Mariä Himmelfahrt
Wie in den Vorjahren begehen wir die äußere Feier von Maria Himmelfahrt am Sonntag danach, also am 18. August. Vor dem Hochamt werden wieder Kräuterbünde gesegnet, die alle Gläubigen nach der Hl. Messe mitnehmen dürfen. Wegen der Dürre können wir allerdings nicht ausreichend viele Kräuterbünde machen. Vielleicht versuchen alle, dazu einen Beitrag zu leisten und einen solchen Bund zusammenzustellen. Was da hineinkommt, finden Sie in unserem Magazin “Judica me” oder auf der Seite Berichte und Texte. Legen Sie Ihren Bund dann vor der Messe in den bereitstehenden Korb, damit alle einem solchen Kräutersegen mit nach Hause nehmen können. Das wäre doch ein schönes Zeichen für unsere Gemeinsamkeit!

Firmung am 1. September
Am Sonntag, 1. September, 11 Uhr, wird Weihbischof Matthias König 14 jungen Leuten aus unserer “Gottesdienstgemeinde” das Sakrament der Firmung spenden. Voll Dankbarkeit und Freude wollen wir das Fest, gemeinsam mit den Firmlingen und ihren Angehörigen, im anschließenden Hochamt feiern. Haben Sie bitte Verständnis dafür, daß an diesem Tag die ersten Bankreihen für die Firmlinge und ihre Angehörigen, die zum Teil von weit herkommen, reserviert werden.

Kollekte und Spendenmöglichkeit
Nachdem wir in der Busdorfkirche die Sonn- und Feiertagsmessen feiern, dürfen wir wieder alle 2 Monate eine Kollekte für unsere Belange durchführen. Der Termin wird in den Informationsblättern und im Internet angegeben. Wenn Sie eine Quttung fürs Finanzamt benötigen, können Sie eine Spende auch auf das folgende Konto überweisen:
Förderverein Judica me
IBAN: DE98 4726 0307 0023 7817 00
BIC: GENODEM1BKC

Beichtgelegenheit
Beichtgelegenheit ist an jedem Sonntag vor und nach der Messfeier in der linken Seitenkapelle der Busdorfkirche. Dort ist der alte Beichtstuhl wieder reaktiviert! Da unsere Priester meist eine mehr oder weniger lange Anfahrt haben, ist das nicht immer ab 10.30 Uhr möglich. Bitte melden Sie sich in der Sakristei auf jeden Fall vor der Hl. Messe.

Proprium de tempore – Texte zur Sonntagsmesse
An den Eingängen zur Busdorfkirche liegen neben den bekannten Büchlein “ordo missae”  und dem “Gotteslob” Faltblätter aus, auf denen die veränderlichen Texte der Hl. Messe, jeweils für den entsprechenden Sonntag, ausgedruckt sind. Bitte nutzen Sie diese Gelegenheit, noch tiefer in das Verständnis der Hl. Messe in der außerordentlichen Form des römischen Ritus einzudringen. Die gleichbleibenden Teile finden Sie in “ordo missae”, die Noten dazu ebenfalls. Übrigens:  Wenn der Liedanzeiger 001 anzeigt, so wird damit auf das Credo 1 im Notenteil dieses Buches hingewiesen, ebenso wenn 011 auftaucht, so gilt das für die 11. Choralmesse, im “ordo missae” S. 93 ff und im Choralanhang des Schott S.34 ff. – also die Null vor der Ziffer verweist auf Messen, die im “Gotteslob” nicht zu finden sind, die Ziffern selbst auf die “alte” Zählung des Kyriale.
Die gebräuchlichsten sind:
Messe 1: In der Osterzeit (Lux et Origo)
Messe 8: An Festen (De Angelis)
Messe 11: An den gewöhnlichen Sonntagen des Jahres (Orbis factor)