Kräuterweihe zu Mariä Himmelfahrt

Maria Himmelfahrt KräuterweiheZu den volkstümlichsten Bräuchen der Kirche zählt die Weihe von Kräutern am Fest Mariä Himmelfahrt, die in der Kirche stellenweise schon ab dem 9. Jahrhundert überliefert ist. Das Brauchtum geht vermutlich auf die Überlieferung des Kirchenvaters Johannes von Damaskus zurück, der zufolge dem leeren Grab Mariens bei seiner Öffnung ein Wohlgeruch nach Rosen und Kräutern entstiegen sein soll. Die geweihten Kräuter hängte man früher zuhause auf und nutzte sie im Krankheitsfalle z. B. zur Teezubereitung. Auch wurde bei Gewitter ein Zweig des Bundes im Küchenherd verbrannt. Vielerorts gab man Verstorbenen das Weihbund mit in den Sarg.
Auch im Hochstift Paderborn ist dieser alte Brauch bis heute in Übung. Vielerorts werden die Kräuter auch gemeinsam gesammelt, um das Wissen an die Jugend weiterzugeben. Die Zusammensetzung des Kraut- oder Weihbundes ist nämlich nicht geregelt; sie hängt vielmehr von der jeweils ortsüblichen Tradition und vom Vorkommen gewisser Heilkräuter in der jeweiligen Gemeinde ab. So haben wohl auch in unserem Hochstift keine zwei Dörfer identische Weihbunde vorzuweisen. Die Zahl der zugehörigen Heilkräuter schwankt in unserer Heimat in der Regel zwischen 12 und 33.
Auch in „unserer“ Festmesse zu Mariä Himmelfahrt sind bislang immer Krautbunde geweiht worden. Viele Gläubige beklagten aber, daß dies in ihrer Heimat nicht mehr üblich gewesen sei und sie schlußendlich nicht wüßten, was in so ein Weihbund denn nun hineingehört. Da sich für den Stadtbereich Paderborn auch keine genaue Aufstellung erhalten hat, möchten wir an dieser Stelle einige der in den meisten Weihbunden vorkommenden Heilkräuter vorstellen, die jedermann auch in der Stadt bei einem Spaziergang ohne Probleme sammeln kann. Oft wachsen sie auf Brachflächen, Bahndämmen oder Feldrainen. Was aber hilft eine Kräuterliste, wenn man das Aussehen der Pflanzen nicht kennt? Hier kann uns die moderne Technik ein wenig helfen. Über die Suchmaschinen des Internets läßt sich in Sekunden das Aussehen der gesuchten Pflanze herausfinden. Vielleicht ist das auch einmal eine schöne Aufgabe für die Kinder. Wer findet die meisten der gesuchten Heilkräuter? Wir wünschen viel Freude beim Suchen, so daß die Gottesmutter zu ihrem Ehrentag in der Busdorfkirche ja vielleicht auf ein richtiges Blumenmeer schauen kann!
Hier die kleine Vorschlagsliste:
Echtes Johanniskraut (Hypericum perforatum) / Wermut (Artemisia absinthium L.) / Gemeiner Beifuß (Artemisia vulgaris) / Rainfarn (Tanacetum vulgare) / Gewöhnliche Schafgarbe (Achillea millefolium) Schwarze Königskerze (Verbascum nigrum) bildet die Mitte des Weihbundes. / Echte Kamille (Matricaria chamomilla L.) / Echtes Johanniskraut (Hypericum perforatum) / Echter Baldrian (Valeriana officinalis) / Gewöhnlicher Odermennig (Agrimonia eupatoria) / Gemeiner Dost (origanum vulgare) / Roggen / Weizen / Gerste / Hafer

Markus Müller